News & Aktuelles

10 Jahre Wunschbaum-Aktion in der Gemeinde Edewecht
13.11.2017 - 2007 gab es in Edewecht initiiert durch das Familienbüro eine...
Große Gala-Abende mit dem Niedersachsen-Sound-Orchester am 20. und 21. Januar 2018
13.11.2017 - 2018 zwei Neujahrskonzerte mit dem Niedersachsen-Sound-Orchester Aufgrund der großen Kartennachfrage für...
Dorfregion Edewecht-West; hier: Erarbeitung eines Dorfentwicklungsplanes
06.11.2017 - Für die Erarbeitung eines Dorfentwicklungsplanes für die Dorfregion Edewecht-West (Beteiligte...
Förderprogramm "Niedersachsen vernetzt" - kostenfreie Webseitenerstellung durch Azubis
03.11.2017 - Der Förderverein für regionale Entwicklung e. V. setzt sich mit...
9. Spielzeugbörse am 04. November 2017
26.09.2017 - Am 04. November 2017 in der Zeit von 14:00 -...
Verpachtung der Cafeteria/Kiosk im „Bad am Stadion“ in Edewecht
18.09.2017 - Die Gemeinde Edewecht sucht für die Cafeteria/Kiosk des Hallen- und...
Landtagswahl am 15. Oktober 2017: Briefwahlunterlagen werden Ende September versandt
18.09.2017 - Die Unterlagen für die Briefwahl liegen voraussichtlich ab dem 28....
Sitzung des Schulausschusses wird verschoben
31.08.2017 - Die Sitzung des Schulausschusses der Gemeinde Edewecht am 04.09.2017 wird...
Werner Momsen erneut zu Gast in Edewecht Wenn die "Stille Nacht" nur noch im Lied funktioniert
31.08.2017 -   Werner Momsen ist zwar eine Puppe, aber eine höchst lebendige,...

Bekanntmachungen

Informationen zum Winterdienst

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Gemeinde Edewecht ist für den kommenden Winter gerüstet. Die Einsatzpläne für den Räum- und Streudienst stehen. Der gemeindliche Bauhof sowie die beauftragten Firmen rücken sofort aus, wenn Schnee und Glätte zu erwarten sind. Das geschieht in aller Frühe ab 5.30 Uhr, so dass möglichst für Fahrbahnen, Radwege und Buswendeplätze um 7.00 Uhr, im Übrigen um spätestens 8.00 Uhr der Räum- und Streudienst abgeschlossen ist. Insgesamt werden 84,30 km Gemeindestraßen, Wege und Plätze gestreut. Den Hauptanteil des gemeindlichen Winterdienstes bilden die Schulbusstrecken (Fahrbahnen einschl. Buswendeplätze und Einmündungsbereiche, Radwege, Bürgersteige, Überquerungshilfen und Ampelanlagen). Grundsätzlich wäre die Gemeinde nur verpflichtet, an gefährlichen Fahrbahnstellen zu streuen und selbstverständlicher Weise im Bereich der Rad- und Fußwege, die entlang gemeindeeigener Grundstücke verlaufen sowie auf Verkehrsflächen auf gemeindeeigenen Grundstücken.

Wir bitten bereits jetzt um Ihr Verständnis, dass im Winter die Straßen und Wege nicht immer so komfortabel passierbar sind wie im Sommer. Extreme Witterungsverhältnisse erfordern von allen Verkehrsteilnehmern besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme. Damit alle Bürgerinnen und Bürger unfallfrei durch den Winter kommen, muss ein jeder seine Aufgaben erfüllen.

Daher möchten wir vorausschauend auf den kommenden Winter bereits jetzt die wichtigsten Regeln für Sie, die sich aus der Verordnung über die Art und den Umfang der Straßenreinigung in der Gemeinde Edewecht ergeben, nachstehend zusammenfassen:

1. Wer ist für den Winterdienst verantwortlich?

Innerhalb der geschlossenen Ortslagen sind die Eigentümer der an öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen angrenzenden bebauten und unbebauten Grundstücke oder die ihnen Gleichgestellten (z.B. Erbbauberechtigte, Wohnungsberechtigte) für den Winterdienst zuständig.

Zu der geschlossenen Ortslage gehört das Ortsgebiet, soweit darin die Wohnhäuser und Betriebsgrundstücke nebst dazugehörigen Höfen, Wirtschaftsgebäuden und Hausgärten in einem räumlichen Zusammenhang liegen.

Die Räum- und Streupflicht haben auch die Eigentümer von Grundstücken, die durch einen Graben, einen Grünstreifen, eine Böschung, eine Mauer oder in ähnlicher Weise von dem Gehweg, Radweg oder der Fahrbahn getrennt sind.

Hat für den Eigentümer mit Zustimmung der Gemeinde ein anderer die Ausführung der Reinigung übernommen, so ist nur dieser zur Reinigung öffentlich-rechtlich verpflichtet. Die Zustimmung der Gemeinde ist jederzeit widerruflich.

2. In welchem Umfang ist Schnee zu räumen?

Bei Schneefall sind die Geh- und Radwege mit einer geringeren Breite als 1,00 m ganz, die übrigen mindestens in einer Breite von 1,00 m von Schnee freizuhalten.

Ist ein Geh- oder Radweg nicht vorhanden, so ist ein 1,00 m breiter Streifen neben der Fahrbahn oder, wo ein Seitenraum nicht vorhanden ist, im Rand der Fahrbahn freizuhalten. In Straßen mit einem niveaugleichen Fußgängerbereich ist an den jeweiligen Rändern verlaufend ein Streifen von 1,00 m freizuhalten.

An Straßeneinmündungen und –kreuzungen sind im Zuge der Gehwege die Zugänge zu den Überwegen für Fußgänger in einer Breite von 1,00 m freizuhalten.

Ist über Nacht (nach 22.00 Uhr) Schnee gefallen, muss die Reinigung bis spätestens 8.00 Uhr durchgeführt sein.

3. Was ist beim Räumen der Schneemassen zu beachten?

Die Wasseranschlüsse für das Feuerlöschwesen sind schnee- und eisfrei zu halten.

Die Gossen und Einlaufschächte für die Straßenentwässerung sind schnee- und eisfrei zu halten, damit das Schmelzwasser abfließen kann.

Die von den Gehwegen, den Radwegen und den Gossen geräumten Schnee- und Eismassen dürfen nicht so gelagert werden, dass dadurch der Verkehr auf der Fahrbahn, dem Gehweg und dem Radweg gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert wird. Daher sollte der geräumte Schnee auf den Vorgartengrundstücken, wenn das nicht möglich ist, an der Seite der Geh- und Radwege aufgeschichtet werden. Sollte eine Lagerung im Vorgarten oder an den Geh- und Radwegseiten nicht möglich sein, darf lediglich ein schmaler Schneewall an der äußersten Fahrbahnkante entstehen. Das bedeutet, dass Schnee- und Eismassen bei erhöhtem Aufkommen nicht auf die Straße geschoben und dort abgelagert werden dürfen. Schnee und Eis dürfen auch nicht dem Nachbarn zugekehrt werden. Rinnsteine, Gossen, Gräben, Einlaufschächte der Straßenkanalisation und Hydrantendeckel sind freizuhalten.

4. Was ist bei Glätte zu beachten?

Bei einsetzender Glätte sind die Geh- und Radwege mit einer geringeren Breite als 1,00 m ganz, die übrigen mindestens in einer Breite von 1,00 m, mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln (z.B. Granulat) zu bestreuen, so dass ein sicherer Weg vorhanden ist.

Sind Geh- oder Radwege nicht vorhanden, ist ein 1,00 m breiter Streifen neben der Fahrbahn oder, wo ein Seitenraum nicht vorhanden ist, am Rande der Fahrbahn zu bestreuen.

5. Welche Mittel dürfen zur Schnee- und Eisbeseitigung eingesetzt werden?

Es dürfen nur handelsübliche Streumittel einschließlich Sand und Asche verwendet werden.

Es dürfen keine Geräte, welche die Straßenbefestigung beschädigen, verwendet werden.

6. Was ist bei eintretendem Tauwetter zu beachten?

Die Geh- und Radwege sind von dem vorhandenen Eis zu befreien. Rückstände von Streumaterial sind zu beseitigen, wenn die Glättegefahr nicht mehr besteht. Schneewälle sind so zu durchbrechen, dass das Schmelzwasser ablaufen kann.


Was Sie wissen sollten: Wenn Sie als Grundstückseigentümer Ihre "Winterpflichten" nicht erfüllen,müssen Sie mit einer Geldbuße rechnen. Sollten Fußgänger oder Radfahrer zu Schaden kommen oder sich verletzen, können Sie unter Umständen haftbar gemacht werden oder tragen möglicherweise strafrechtliche Konsequenzen.

Bei weiteren Fragen können Sie sich an das Ordnungsamt der Gemeinde Edewecht – Tel. 04405/916146 oder 04405/916148 – wenden.