News & Aktuelles

Neue Bauplätze „Hinterm Alten Kamp“ in Jeddeloh I
10.04.2017 - Die Gemeinde Edewecht bietet zwei neue Baugrundstücke zur Größe von...
Umbauarbeiten am Rathaus Edewecht
27.03.2017 - Trotz Baulärm sind Mitarbeiter hoch motiviert Seit Juli 2016 arbeiten die...
Kultur-Programm 2017
08.02.2017 - Das Programmheft zum Kultur-Programm 2017 ist erschienen. Ihr Zuspruch, Ihre Neugier...
Der BürgerBus Edewecht nimmt seinen Linienbetrieb auf
25.01.2017 - Am 1. Februar 2017 ist es nun endlich soweit: Der...
Änderung von Gebührensätzen
02.01.2017 - Folgende Gebührensätze wurden vom Rat der Gemeinde Edewecht in der...
Geplante Baum- und Strauchpflegearbeiten an Straßen und Wegen im Winter/Frühjahr 2016/2017
15.12.2016 - Die Gemeinde Edewecht wird ab Dezember 2016 wieder Baum- und...
Schadensmelder - Neuer Online-Service für Bürgerinnen und Bürger
07.12.2016 - Die Gemeinde Edewecht ist stetig bemüht, Schäden und Mängel jeglicher...

Neuigkeiten

Umbauarbeiten am Rathaus Edewecht

Trotz Baulärm sind Mitarbeiter hoch motiviert

Seit Juli 2016 arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses in Edewecht unter erschwerten Bedingungen. Mitte vergangenen Jahres wurde mit den umfangreichen Sanierungs- und Umbauarbeiten am Edewechter Rathaus begonnen, nachdem die Mitarbeiter aus dem Altbau in Büros im Neubau umgezogen sind. Dies bedeutet, die Mitarbeiter mussten zusammenrücken und z. T. unter sehr beengten Verhältnissen alle Anliegen der Einwohnerinnen und Einwohner weiterhin voll umfänglich und zeitnah bearbeiten.

Die Fertigstellung des 1. Bauabschnitts (2-geschossiger Nordtrakt) wird Ende Mai d. J. erfolgen. Der 2. Bauabschnitt (Eingangsbereich und Bürgerbüro) wird Ende der Sommerferien d. J. fertiggestellt. Der 3. Bauabschnitt (Rathaussaal) wird lt. Bauplanung im Frühjahr 2018 beendet sein. Insgesamt werden rd. 4 Mio. € lt. Architekt investiert.

„Trotz der zusätzlichen Belastung durch die Beengtheit und des Baulärms verrichten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Dienst vorbildlich und sind trotz der äußeren Umstände sehr motiviert“, sagt Bürgermeisterin Petra Lausch. „Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die unter diesen Umständen bereits seit über neun Monaten für einen reibungslosen Ablauf sorgen und den Bürgerinnen und Bürgern immer freundlich und hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite stehen“.

Beim 1. Bauabschnitt wurde der dreigeschossige Gebäudetrakt, der aus dem Jahre 1975 stammt, zunächst bis auf einen Großteil der Fenster in den Rohbauzustand versetzt. Die Fenster, die erst 2006 erneuert wurden, bleiben zu einem großen Teil erhalten. Erneuert werden die Elektroinstallationen, Heizungs-, Lüftungs- sowie Sanitäranlagen, Wände, Böden, das Dach und die Fassade. Im 1. und 2. Bauabschnitt werden neue Büros u. a. für das Standesamt, Ordnungsamt, Personalwesen, Bürgerservice etc. entstehen.

Derzeit wird im 1. Bauabschnitt der Innenausbau durchgeführt, was von außen nicht wahrgenommen werden kann. Es ist geplant, das 1. Obergeschoss Ende Mai mit dem Personalamt zu beziehen. Hierzu wird ein provisorischer barrierefreier Zugang aus dem Anbau 2001 hergestellt.

Während der Innenausbau dem Bauzeitenplan entsprechend voranschreitet, ist es bei der Herstellung der Außenfassade leider zu erheblichen Verzögerungen gekommen. Nach dem Abbruch des alten Verblendmauerwerkes Ende letzten Jahres trat ein Baumangel an dem aus den 1970er Jahren stammenden Altbau zutage - damals wurden so genannte Ringanker, die die Außenwände stabilisieren sollen, nicht unter den Fensterbrüstungen eingebaut. Leider hat es einige Monate gedauert, bis die beteiligten Planungs- und Ingenieurbüros eine genehmigungsfähige Lösung zur Verstärkung des alten Mauerwerkes erarbeitet haben. Jetzt soll eine Stahlkonstruktion die nötige Stabilität geben. Daran wird die eigentliche Vorhangfassade, die aus großformatigen Ziegelplatten besteht, befestigt. Es wird erwartet, dass die bauaufsichtliche Zulassung dieses Sondersystems in den nächsten Tagen vorliegt, so dass dann auch von außen wahrnehmbar die Bautätigkeiten am Rathaus vorangehen.