News & Aktuelles

Neues Online-Portal für die lokale Netzwerkarbeit zum Thema Demenz
07.10.2019 - In Deutschland leben derzeit 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Um...
Vollsperrung der K 321
07.10.2019 - In diesem Jahr wird der Bachmannsweg (K 321) vom Einmündungsbereich...
Umfrage zum Flurbereinigungsverfahren Fintlandsmoor
24.09.2019 - Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems bittet alle Teilnehmer/-innen im...
Angebotsverbesserung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)
29.08.2019 - Die Linienäste der Linie 329 werden ab dem 15. Dezember...
Haupteingang des Rathauses ab dem 05.08.2019 vorübergehend geschlossen
30.07.2019 - Für die Arbeiten im Außenbereich des Rathauses wird es leider...
Förderprogramm für Existenzgründer-/innen
28.01.2019 - Zum 01.01.2019 ist die neue Richtlinie zur Förderung von Existenzgründungen...

Neuigkeiten

Neues Online-Portal für die lokale Netzwerkarbeit zum Thema Demenz

In Deutschland leben derzeit 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Um ihnen und ihren Angehörigen das Leben mit Demenz zu erleichtern, arbeiten an vielen Orten bereits Kommunen, Unternehmen, Vereine und ehrenamtlich Engagierte zusammen. Unterstützung bekommen Kommunen durch ein neues Informationsportal der Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“.

Die Internetseite www.netzwerkstelle-demenz.de bietet allen, die sich vor Ort zum Thema Demenz engagieren, gute Praxisbeispiele, Materialien und weiterführende Links zu verschiedenen Themen. Erstmals werden Angebote und Ansprechpartner für lokale Demenznetzwerke auf Bundesebene und in den 16 Bundesländern auf einer Website gebündelt. Sie bieten Beratung und Unterstützung beim Aufbau und der Pflege lokaler Netzwerke und bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten.

Auf der Internetseite gibt es zudem Hinweise auf Veranstaltungen, Neuerscheinungen, Initiativen und Ausschreibungen zum Thema Demenz. In der älter werdenden Gesellschaft nimmt auch die Zahl der Personen, die mit einer kognitiven Beeinträchtigung (Demenz) leben, zu. Der Gesellschaft stellt sich daher die Frage, wie für diese Personengruppe adäquat Unterstützung und Teilhabemöglichkeiten geboten werden können. Die Ebene, auf der dies geschehen muss, ist der lokale Raum. Folglich gewinnt das Thema immer stärkere Relevanz für die Kommunen.